Hebammenbegleitung in der Schwangerschaft


Schwanger zu sein ist ein besonderer Abschnitt im Leben einer jeden Frau, der viele körperliche und psychische Veränderungen mit sich bringt. Aber manchmal ist es heute gar nicht mehr so einfach, nur „guter Hoffnung“ zu sein.

Dabei ist Schwangerschaft ein ganz besonderer, aber auch ein gesunder und natürlicher Lebensabschnitt

Hebammen versuchen den Frauen zu helfen, wieder mehr auf ihren eigenen Körper, ihrem gesunden Menschenverstand und der eigenen Kraft zu vertrauen.
In der Schwangerschaft ist es besonders wichtig, dass nicht nur für die medizinischen Untersuchungen ausreichend Zeit zur Verfügung steht, sondern eine Beziehung aufgebaut werden kann, in der alle Probleme und Ängste eingehend besprochen werden können. In dieser sehr sensiblen und oft auch aufregenden Phase brauchen Frauen, Paare und Familien einfühlsame und professionelle Begleitung.

Laut Hebammengesetz gehört die Schwangerenvorsorge, die Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden ebenso wie die Geburtsvorbereitung, Geburtshilfe, Wochenbettbetreuung und Stillberatung zum Aufgabenbereich der Hebamme.
Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) sieht die Vorsorge durch die Hebamme als optimale und risikomindernde Betreuung der gesunden Schwangeren an. So ist es z.B. erwiesen, dass psychosoziale Begleitung die Frühgeburtenrate senkt.
Schwerpunkte der Hebammentätigkeit betreffen neben den medizinischen Inhalten der Vorsorgeuntersuchungen auch die psychischen und sozialen Bedürfnisse der Frauen in den unterschiedlichen Phasen der Schwangerschaft.


Schwangerenvorsorgeuntersuchungen:

Sie haben die Möglichkeit, die Schwangerenvorsorgeuntersuchungen von Anfang an bei mir in Anspruch zu nehmen oder aber auch im Wechsel mit Ihrer Gynäkologin bzw. Ihrem Gynäkologen. Die Vorsorgen umfassen, außer Ultraschall, alle im Mutterpass vorgesehenen Untersuchungen laut Mutterschaftsrichtlinien:

  • Messung des Bauchumfangs und des Höhenstandes der Gebärmutter,
  • Feststellen der kindlichen Lage und des Wachstums, 
  • Kontrolle der kindlichen Herztöne, 
  • Gewichts- und Blutdruckkontrolle, 
  • Urinuntersuchung auf Eiweiß, Zucker und Bakterien, 
  • Vaginale Untersuchung bei Notwendigkeit.

Die Ergebnisse werde ich für Sie schriftlich im Mutterpass dokumentieren. Sollten Unregelmäßigkeiten auftreten, werde ich Sie an Ihren Gynäkologen bzw. einen entsprechenden Facharzt weiterleiten. 

Vorsorgeuntersuchungen sollten in regelmäßigen Abständen stattfinden.

bis zur 31. Schwangerschaftswoche 4- wöchentlich
32.- 40. Schwangerschaftswoche 2- wöchentlich
bis zum 10. Tag "drüber" 2- tägig
ab dem 11. Tag "drüber" täglich


Hilfe bei Beschwerden:
Auch bei Beschwerden in der Schwangerschaft steht Ihnen Hebammenhilfe zu. Unabhängig von der Vorsorge können Sie mich kontaktieren, wenn Sie Beschwerden in der Schwangerschaft haben. Gemeinsam werden wir versuchen, eine für Sie passende Therapiemöglichkeit zu finden. Beschwerden können unter anderem sein:

  • Rückenschmerzen, Kopfschmerzen
  • Übelkeit,Sodbrennen
  • Verdauungsprobleme, Fragen zur Ernährung
  • vorzeitige Wehentätigkeit
  • Wassereinlagerungen
  • Blutdruckprobleme
  • Unruhe, Schlafstörungen und Ängste



Auch sogenannte „Risikoschwangerschaften“ können von mir begleitet werden.
Über die reine körperliche Untersuchung hinaus haben wir Raum für Gespräche über die schönen und weniger schönen Dinge rund um die Schwangerschaft.
Fragen werden geklärt, Sorgen und Ängste besprochen und Unsicherheiten ausgeräumt.
So starten Sie gut vorbereitet in die Geburt und die Zeit danach.



Geburtsvorbereitungskurs:
Inhalte:

  • Die Schwangerschaft
  • Die Wahrnehmung des Ungeborenen 
  • Die Geburt 
  • Körperwahrnehmung 
  • Atmung
  • Umgang mit Wehen 
  • Unterstützung durch den Partner 
  • Gebärpositionen
  • mögliche Geburtsorte 
  • Das Kind nach der Geburt 
  • Die Wochenbettzeit



Ich führe mit Ihnen Gespräche über die Geburt, Veränderungen in der Partnerschaft, Eltern werden. Sie haben die Möglichkeit im Kurs verschiedene Formen der Wehenverarbeitung, Gebärhaltungen und Möglichkeiten der Entspannung und Körperwahrnehmung kennen zu lernen und zu üben.
Ich bereite Sie auf eine natürliche Geburt unabhängig vom Geburtsort vor, ich möchte die werdenden Eltern in ihrem Selbstvertrauen, in ihrer Eigenverantwortlichkeit und Entscheidungsfähigkeit stärken.

Die Kosten für die Hebammenbetreuung wird von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Dazu gehören auch die Gebühren für den Geburtsvorbereitungskurs sowie für den Rückbildungskurs. Allerdings nur für die Frau, der Beitrag für den Partner wird in der Regel von den Krankenkassen nicht übernommen. Sollten Sie privat versichert sein, setzen Sie sich bitte mit Ihrer Versicherung in Verbindung. Diese kann Ihnen genaue Informationen über die jeweilig vereinbarten Leistungen bei Hebammenhilfe geben.